Sie befinden sich hier: Startseite > Bauchspeicheldruese-pankreas > Presse-berichte > Bundestreffen > 2010 > 2010_bundestreffen-grusswort
AdP e.V. Bauchspeicheldrüsenerkrankte

zurück

Grußworte zum 48. AdP- e.V. Bundestreffen in Wiesbaden vom 7. - 9. Mai 2010

Liebe Mitglieder des AdP, liebe Betroffene und Angehörige, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir freuen uns, Sie zum 48. Bundestreffen des Arbeitskreises der Pankreatektomierten nach Wiesbaden in das Schloss Biebrich einladen zu können.

Heutzutage ist die Eigenverantwortung des Patienten, also seine aktive Mitwirkung, bei der Diagnose, Therapie und Nachsorge unerlässlich.

Voraussetzung dafür ist eine fundierte Information sowie Wissensvermittlung und Beratung der Patienten. Hier sieht der Vorstand des AdP, unterstützt durch seinen Wissenschaftlichen Beirat und verschiedene Arbeitsgruppen, eine seiner wesentlichen Aufgaben.

Mit dem diesjährigen AdP-Bundestreffen wollen wir den AdP in diesen Zielen unterstützen.

In 3 Vorträgen wird schwerpunktmäßig über mögliche Früherkrankungen, operative Therapie und die Nachsorge, sowie die nicht operative Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, besonders bei Krebserkrankungen, gesprochen. Am Nachmittag stehen, wie üblich, der persönliche Erfahrungsaustausch und die Diskussionen in vier Gesprächsgruppen und im Rahmen des Expertenforums im Vordergrund.

Es ist uns auch in diesem Jahr gelungen, Experten für die Vorträge und die Leitung der einzelnen Gesprächsgruppen zu gewinnen, die auf der Basis eigener langjähriger Erfahrung zu den angesprochenen, zur Zeit teils noch kontrovers diskutierten Themen, Stellung nehmen und auf Ihre Fragen antworten können.

Die jährlichen Bundestreffen des AdP bieten Ihnen die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit Ärzten, Therapeuten und Beratern der verschiedenen Fachdisziplinen und Institutionen über den aktuellen Stand und zu erwartende Fortschritte. So können Sie, oder Ihnen nahe stehende Betroffene die Lebensqualität verbessern – und im Falle einer Tumorerkrankung auch die Lebenszeit lebenswert verlängern.

Es lohnt sich auch, sich im schönen Wiesbaden und natürlich im Schloss Biebrich am schönen Rhein, umzusehen. Sie werden Sehenswürdigkeiten entdecken, die Sie nie vergessen werden.

Wir würden uns sehr freuen, Sie im Mai im Schloss Biebrich begrüßen zu können und wünschen Ihnen und uns einen guten Verlauf des 48. Bundestreffens.

Ihre

Prof. Dr. M. Poll         und          Prof. Dr. K.H. Link

zurück