Newsletter

Newsletter – März 2018

Aktuelle Verbandsnachrichten und Meldungen rund um Bauchspeicheldrüsen(krebs)erkrankungen

Liebe Mitglieder des AdP e. V. – Bauchspeicheldrüsenerkrankte,
wir freuen uns sehr, Ihnen ab sofort viermal im Jahr einen Newsletter mit aktuellen Meldungen, Informationen und Verbandsnachrichten zu Bauchspeicheldrüsenkrebs und allen anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse anbieten zu können. Bitte teilen Sie uns unter bgs@adp-bonn.de mit, ob Sie den Newsletter als Print- oder Online-Version beziehen möchten.

Sollten wir Ihrerseits keine Rückmeldung erhalten, haben Sie bitte Verständnis, dass wir Sie aus dem Verteiler nehmen.

Mitglieder des AdP e. V. bekommen „ImPuls – den Newsletter“
topaktuell in schriftlicher Form und / oder in digitaler Version als E-Mail zugesendet.

Ein Grund mehr für eine Mitgliedschaft im AdP e. V. – Bauchspeicheldrüsenerkrankte – Anmeldung zur Mitgliedschaft

Ihr ImPuls-Redaktionsteam – Lutz Otto, Beate Hahn und Brigitte Papayannakis


Staffelübergabe

AdP-Bundesgeschäftsstelle mit neuer Besetzung Regina Ströbelt geht…

Fast 24 Jahre war Regina Ströbelt beim AdP e.V. seinerzeit noch in Dormagen, angestellt. Seit dem 1. August 1994 unterstützte sie die AdP-Bundesgeschäftsstelle und war die ganzen Jahre eine verlässliche Partnerin für den Vorstand, für die Regionalgruppenleiter und die Betroffenen … …Bianca Homann übernimmt Seit dem 2. Januar 2018 ist Bianca Homann als neue Mitarbeiterin des AdP in der Bundesgeschäftsstelle beschäftigt. Sie wird unsere Geschäftsstellenleiterin Beate Hahn bei den anfallenden Aufgaben unterstützen, aber auch spezielle neue Aufgaben übernehmen. Bianca Homann war bisher im Haus der Krebs-Selbsthilfe-Bundesverband e.V. (HKSH-BV) tätig. Dazu der AdP Vorsitzende Lutz Otto: „Wir sind froh und dankbar, dass sich Frau Homann für den AdP entschieden hat. Sie hat eine herausragende Expertise aufzuweisen und wird daher den AdP mit ihrem Wissen bereichern.“

Gesundheits– und Sozialpolitik

Patienten im Krankenhaus Wo und wann sie sich wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden sie heraus, dass auch die Vor- und Nachsorge beim Hausarzt einen direkten Einfluss darauf hat, wie zufrieden die Patienten nach einem Klinikaufenthalt sind.

Medizin

Weltweite Daten Überleben bei Krebs steigt – auch in Deutschland

Immer mehr Menschen überleben eine Krebserkrankung. Das hat eine internationale Studie mit Daten aus 71 Ländern ergeben. Auch Deutschland hat Fortschritte gemacht. Die Chancen, eine Krebserkrankung zu überleben, sind seit dem Jahr 2000 weltweit ge-stiegen. Allerdings bestehen weiterhin große Unterschiede …

Was ist sinnvoll? Ernährungstherapie und Enzymsubstitution bei Pankreasinsuffizienz

Ein falsches Ernährungsregime und eine nicht ausreichende oder fehlende Pankreasenzymsubstitution bei Patienten mit exokriner Pan-kreasinsuffizienz sind häufig Ursache einer voranschreitenden Mangelernährung. Strenge Verbote bei der Lebensmittelauswahl und Zubereitung führen zu ungenügender Aufnahme an Kalorien und Nährstoffen. Eine inadäquate Pankreasenzymsubstitution führt zur Verdauungsstörung der Fette und fettlöslichen Vitamine. Die Lebensqualität dieser Patienten sinkt, weil übelriechende und unkontrollierbare Diarrhöen die Folge sein können. Patienten mit Pankreaserkrankungen benö-tigen eine individuelle, an das Krankheitsstadium angepasste Ernährungstherapie.

Stiftung Deutsche Krebshilfe

Bauchspeicheldrüsenkrebs bekämpfen Ernährungstherapie und Enzymsubstitution bei Pankreasinsuffizienz

Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zu den am schwierigsten zu behandelnden Krebserkrankungen. Mit insgesamt 1,3 Millionen Euro fördert die Stiftung Deutsche Krebshilfe (DKH) ein neues Verbundprojekt, um zu erforschen, wie Therapieresistenzen bei dieser Krebsart verhin-dert werden können. Das Projekt startet am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) des Universitätsklinikums Essen und fünf weiteren Standorten. Geleitet wird es von Prof. Jens Siveke, der an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) die Professur für Translationale Onkologie des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) inne hat.

33. Deutscher Krebskongress in Berlin – Schwerpunkt diagnostische Methoden und terminale Phase

Ende Februar 2018 war es wieder soweit – der Deutsche Krebskongress öffnete seine Pfor-ten in Berlin. Das größte onkologische Fachtreffen im deutschsprachigen Raum stand die-ses Mal unter dem Motto „Perspektiven verändern Krebs – Krebs verändert Perspektiven. Diagnose, Therapie, (Über-)Leben“. Ein Schwerpunkt des Kongresses befasste sich mit der schnellen Entwicklung neuer diagnos-tischer Methoden in der Pathologie, der Röntgendiagnostik und der Nuklearmedizin, anhand derer die immer mehr individualisierte Therapie von Patienten zunehmend besser gesteuert werden kann

Aus dem Verband

Aufruf zur Teilnahme! Aufbau einer Medizinischen Datenbank des AdP e.V. Der Vorstand des AdP e.V. hat sich entschieden, die „Betroffenenkompetenz“ in einer medizinischen Datenbank zu bündeln. Sie als Betroffene im AdP haben gemeinsam naturgemäß einen großen per-sönlichen Erfahrungsschatz mit einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung. Aus diesem Grund wurde ich von Ihrem Vorstand als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des AdP gebeten, als ärztlicher Pro-jektleiter eine solche medizinische Datenbank aufzubauen. Ich leite das von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte „Viszeralonkologische Tumorzentrum Minden“ mit unserem Pankreaszentrum. Das Klinikum Minden ist Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, so dass wir die Möglichkeit haben, den Aufbau der Medizinischen Datenbank im Rahmen einer Promotionsarbeit zu begleiten. Die für den Projektleiter zuständige wissenschaftliche Ethikkommission hat dieses Forschungsprojekt beraten und zustimmend bewertet. Da es sich bei Ihren Krankengeschichten um sehr sensible Daten handelt, wird jeder Datensatz in der Datenbank mit einem Schlüssel versehen, der nur durch den ärztlichen Projektleiter entschlüsselt wer-den kann.

… Lust auf mehr?

Mitglieder des AdP e. V. bekommen „ImPuls – den Newsletter“ topaktuell in schriftlicher Form und / oder in digitaler Version als E-Mail zugesendet. Ein Grund mehr für eine Mitgliedschaft im AdP e. V. – Bauchspeicheldrüsenerkrankte – Anmeldung zur Mitgliedschaft Ein weiterer Grund für eine Mitgliedschaft im AdP e. V. – Bauchspeicheldrüsenerkrankte.

Selbsthilfegruppe finden

Finden Sie eine Regionalgruppe in Ihrer Nähe.
Wir freuen uns auf Sie.
mehr

Experten-Hotline

Das Informations- und Beratungsangebot in Form einer Telefon-Hotline in Pankreas-Experten.
mehr

Unser Forum

Besuchen Sie unser Forum zum Thema Bauchspeicheldrüse – Pankreas – Selbsthilfe
mehr

Der AdP Newsletter

Aktuelle Verbandsnachrichten und Meldungen rund um Bauchspeicheldrüsen(krebs)erkrankungen
mehr
Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Mitgliedschaft oder einer Spende